Die göttliche Mutter der Welt ist das, was Liebe genannt wird.
Blog  :  Der Innerste

Themen

Der Innerste

Donnerstag, 05. Januar 2017 - 08:18 Uhr  |  Kategorie: Esoterik

von Samael Aun Weor

 Der heilige Paulus sagte: „Erinnert euch, dass eure Körper Tempel des lebendigen Gottes sind und dass der Höchste in euch wohnt“.

Der Höchste ist unser göttliches Ich, ist unser Geist, ist der Innerste. Der Innerste ist das Göttlichste, das wir in uns haben.

Es ist Gott unter uns. Der Innerste ist schön, erhaben, rein. Der Innerste hat zwei Dinge: die Seele und den Körper. Die Seele steht in Beziehung mit dem Sympathikus. Der Innerste steht in Beziehung mit dem Zentralnervensystem; d.h., mit der Wirbelsäule.

Die Seele leidet, genießt, arbeitet, sammelt Erfahrungen, begeht Fehler, sie ist unvollkommen. Die Seele begeht Sünden. Die Seele lässt sich von Leidenschaften verführen und deswegen leidet sie. Wenn die Seele ein Engel werden will, hat sie keine andere Wahl als ihre Fehler auszulöschen, rein zu werden, sich zu läutern, sich zu reinigen, um die Vereinigung mit dem Innersten zu erreichen.

Wenn die Seele mit dem Innersten verschmilzt, d.h., wenn sie sich mit dem Innersten vermischt, wenn sie eins wird mit Ihm, dann verwandelt sie sich in einen Engel.

Der Innerste ist eine Flamme. Die Seele ist auch eine Flamme. Wenn die beiden Flammen sich vereinigen, bilden sie eine einzige Flamme. Diese Flamme ist ein Engel.

Also sind die Engel perfekte Menschen. Seelen, die bereut haben. Menschen, die ihre Sünden bereut haben. Ihre Niedertracht, ihre Unzucht, ihren Ehebruch, ihre Morde, usw. Gott ist der Innerste, der in uns ist. Der universelle Geist des Lebens. Er ist das göttliche Feuer, das im Stein ist, im Wasser, in der Luft, im gesamten Raum. Das Unendliche wird durch das göttliche Feuer beseelt.

Gott ist ein Meer aus brennendem Feuer. Überall ist das brennende Feuer. Das Feuer ist Gott. Das Feuer ist Pfingsten. Es ist Gott. Das Feuer, das Moses im Dornenbusch gesehen hat, ist Gott. Der Innerste, den wir in uns haben ist, eine Flamme aus göttlichem Feuer: Es ist Gott in uns. Der Innerste ist der göttliche Mensch, er ist der himmlische Mensch, der in uns selbst ist.

Wenn die Seele sich mit dem Innersten vermischt, verwandelt sie sich in Ihn selbst. Dann werden wir zu Engeln. Die Engel sind in der Natur, in den Flüssen, im Meer, in den Wolken, in den Vulkanen. Überall.


Kommentar schreiben


Zurück zur Übersicht