Wer wirklich verliebt ist, ist fähig, den letzten Tropfen Blut für das geliebte Wesen zu geben.
Blog  :  Der Vermittler und der Hüter der Schwelle

Themen

Der Vermittler und der Hüter der Schwelle

Samstag, 21. Januar 2017 - 18:48 Uhr  |  Kategorie: Einweihung

Geschrieben von M. (Morya)

Wir werden nun über zwei große intelligente Kräfte sprechen, die die höhere und niedere Natur des Menschen repräsentieren. Sie werden der Vermittler und der Hüter der Schwelle genannt und erscheinen dem Schüler als definierte Persönlichkeiten.

Wenn wir mit griechischer Literatur vertraut sind, erinnern wir uns an den Daimon von Sokrates und wie dieser oft auf die Führung seines Daimons hörte. Wir alle besitzen einen ähnlichen Daimon oder Vermittler, der uns ständig ermutigt, unser Streben und unsere Atmung zu reinigen. Die höheren Elementarwesen geben ähnliche Ratschläge und es ist der Vermittler, der uns in den höheren Stufen der Entwicklung führt, wenn wir würdig sind. Das ist, wie wir schon erwähnt haben, ein großer Moment im Leben des Studenten, in dem der Vermittler, gekleidet in strahlende Gewänder, erscheint. Seine Erscheinung ist fürchterlich und das Licht ist manchmal so stark, dass man die Augen nicht öffnen kann.

Der Hüter der Schwelle, unser dunkler Engel der Zerstörung kann ebenfalls erscheinen; er besitzt Glanz und Schönheit, aber er ist böse und seine Gegenwart wird leichter bemerkt. In dem Maße, in dem der Schüler sich in sein Inneres vertieft, wird er sich der Gegenwart dieser beiden bewusst, die ihn immer überschatten und sie beeinflussen ihn mit ihrem Rat. Nach und nach wird er feststellen, dass es eine doppelte Intelligenz in ihm gibt.

Bevor wir weiter machen, ist eine Erklärung über die oben erwähnten Wesen notwendig. Im Verlauf von unzähligen Leben haben wir zwei mentale Formen von gegensätzlicher Natur erschaffen. Das Höhere hat Atome gesammelt, die unserem höchsten Streben und unseren höchsten Handlungen entsprechen; das Niedere ist die mentale Form, die von unseren niederen Leidenschaften und Begierden geschaffen wurde.

Wir haben diese zwei Wesenheiten mit seelischen Kräften und einem enormen Wissen ausgestattet, doch bevor wir die Gegenwart unseres Innersten fühlen können und nicht von diesen persönlichen Elementen der Vergangenheit beeindruckt werden, müssen wir sie auflösen und ihre Atome an ihren rechtmäßigen Ort in der Natur zurückschicken; denn der Innerste ist der wahre Ausdruck der Wirklichkeit in uns und besitzt größere Weisheit als unsere persönliche Schöpfung.

Der Schüler wird natürlich fragen: „Warum sollen wir den Vermittler auslöschen?“ Hier ist der Grund.

Durch unbewusste Magie haben wir Atome angezogen und aus ihren rechtmäßigen Sphären entnommen und sie in den Körper unserer mentalen Schöpfungen eingesperrt; da das gegen das Gesetz der Natur ist, müssen wir diese Atome befreien und sie ihren eigenen Elementen zurückgeben, so wie wir uns auch Freiheit wünschen, um in unsere eigene Welt des Seins einzutreten.

Diese Auflösung wird jedoch nicht stattfinden, bevor wir einen bestimmten Grad der Entwicklung erreicht haben. Der Schüler kann sich nun vorstellen, wie sehr uns unsere eigenen Schöpfungen des Himmels und der Hölle beeindrucken.

Der Vermittler hilft uns die wahren von den falschen Substanzen zu trennen, d. h. das Grobe in unseren Körpern wird zur Hülle des geheimen Feindes übertragen und diese fremde Substanz annulliert seine Kraft und Macht, um sich wieder mit unserem niederen Mentalkörper, unserem Astralkörper und physischen Körper zu vereinen. Durch diesen Prozess beginnen wir langsam die Atome der verzehrenden Flamme, die die Macht des geheimen Feindes einsperren und entfernen, in unseren Körper einzufügen.

Der Schüler sollte sich erinnert, dass das alles innerhalb seines selbst geschaffenen Universums geschieht.

Die Konzentration, wie man sie in der Welt kennt, ist in den inneren Welten anders. Wenn wir unseren Verstand in die Substanz eines Gegenstandes projizieren, denn die Gedanken durchdringen alles, dann verhindern wir die Annährung an unseren Verstand; wir sind auch einem ähnlichen Druck ausgesetzt. Wahre Konzentration bedeutet eine Sache kennenzulernen, indem man wird wie sie und der wahre Gedanke ist eine Handlung, weit jenseits des Verständnisses unseres objektiven Mentalkörpers.

Wenn wir uns mit der Intelligenz, die sich in einer Sache befindet, vereinen, wiederholt sie sich solange, wie wir uns auf sie konzentrieren. Wenn wir uns konzentrieren, versuchen wir auch die Antwort der atomaren Intelligenz, die sich in einer Substanz befindet, zu erhalten.

Wenn wir an einen Freund denken und ihm unsere Liebe durch eine konzentrierte Vision senden, vereinen wir unsere Atmosphäre mit der seinen und diese wird uns antworten, indem wir unsere Gedanken auf das Gewebe seines Mentalkörpers pressen. Durch diesen Druck wird eine Antwort von seinem inneren Sein erreicht, obwohl sein objektiver Verstand sich dessen nicht bewusst ist. Sein inneres Sein wird antworten, wenn wir die richtige Methode der Konzentration anwenden, denn dieses Gewebe erkennt diese Gedanken und erschafft eine zusammengesetzte Masse von Atomen gleicher Natur, die zu uns zurückkehrt.

Das ist wie eine Kristallformation. Der ursprüngliche Kristall sammelt und errichtet um sich herum ähnliche Kristalle. Das bedeutet, dass das, was wir Anderen schicken, vielfach zu uns zurück kommt, sei es Gut oder Böse. Dieser objektive Prozess findet auch innerlich statt und wir erhalten auf diese Weise unsere Informationen.

Diese Methode ist sehr verschieden von der Methode derjenigen, die Meditation und Konzentration lehren, ohne Kenntnis von diesen Gesetzen und Methoden zu haben und damit geben sie ihren Schülern wenig von wirklichem Wert. Wenn der Yogi sich konzentriert, sucht er Erkenntnis und erhält sie.

Eine andere wichtige Sache. Wenn wir die korrekte Kenntnis dieser Übungen nicht haben, rufen wir ständig unsere Persönlichkeit hervor und unsere Gedanken werden immer darauf fixiert sein.

Wir haben uns anscheinend vom Thema der Yogaübungen entfernt, aber wir haben das getan, um dem Schüler die Wichtigkeit der Reinheit von Gedanken und Streben und der Reinheit des Körpers und des Lebens zu verdeutlichen.

Es gibt viele Yogaschulen und sieben Pfade, aber es gibt viele Nebenwege, die den Menschen mit den verborgenen Dingen der Natur verbinden und drei Hauptwege, die den Menschen mit Gott verbinden. Diese muss der Schüler selbst entdecken.

Unsere Empfehlungen

hmysterien130.jpg morgenroete130.jpg berge130.jpg
Die höheren Mysterien  Die Morgenröte der Jugend  Die drei Berge

Kommentar schreiben


Zurück zur Übersicht