Der Samen ist der Schlüssel zu allen Kräften und der Schlüssel zu allen Reichen.
Blog

Themen

Kategorie Elementargeister  |  2 Beiträge vorhanden


Der Kürbis (Cucurbita pepo)

Montag, 29. Mai 2017 - 19:06 Uhr  |  Kategorie: Elementargeister

Geschrieben von Samael Aun Weor


Treten wir nun ein, oh Arhat, um im Tempel mit dem Kürbis zu zelebrieren.
Kleide dich mit deiner Tunika und dem weißen Umhang und gehe zum Altar, oh Araht!
Mit den Mächten des Elementarwesens des Kürbisses können wir mit den Menschenmengen arbeiten.
Das Elementarwesen des Kürbisses hat gewaltige Mächte über die Mengen.
Mithilfe der Elementalmagie des Kürbisses erreichte Jona, dass Ninive seine Sünde bereute.
Das Elementarwesen des Kürbisses hat eine kleine Krone auf seiner Zirbeldrüse, die ihm gewaltige Mächte über die Menschenmengen gibt.
Lerne, oh Araht, gegen die Gräueltaten der Menschheit mithilfe des Kürbisses zu kämpfen.
So hilfst du den Menschenmengen, und wenn du den Menschen hilfst, hilfst du dir selbst. Du weißt es.
Denke daran, dass das Elementarwesen des Kürbisses eine rosafarbene Tunika hat, wie die Farbe der selbstlosen Liebe.
Es ähnelt einem schönen Mädchen mit der Tunika der Liebe.
Jona war drei Tage im Bauch eines Fisches und am dritten Tag spuckte ihn der Fisch an den Strand von Ninive.
Jona setzte sich neben einen Kürbis und alle Menschen von Ninive empfanden Reue, sie zerrissen ihre Gewänder und fasteten und bedeckten ihren Körper mit einem Bußgewand.
Oh Araht, ich möchte, dass du die innere Beziehung zwischen dem Fischen des Meeres und dem Kürbis verstehst.
Es gibt einen machtvollen Engel, der über die Fische des Meeres und die Elementarwesen des Kürbisses herrscht.
Der Fluss des Lebens, der durch die Fische des Meeres fließt, ist derselbe, der durch die Pflanzenfamilie des Kürbisses fließt.
Der feurige Engel, der über den Kürbis herrscht, ist dieselbe lodernde Flamme, die über alle Fische des riesigen Meeres herrscht.
Der Zelebrierende muss den Kürbis in einen Topf mit Wasser geben, das auf einer kleinen Flamme kocht.
Der Kürbis muss in Stücke geschnitten werden, bevor er in den Topf mit Wasser gegeben wird.
Dieser Topf muss vor dem Altar kochen.
Der Zelebrierende muss den dampfenden Topf segnen und dem Elementarwesen des Kürbisses befehlen, die Menschenmengen dazu zu bringen, ihre Sünden zu bereuen.
Die große weiße Hierarchie wird dir während des Rituals beistehen.
Das Kollegium der Eingeweihten wird mit dir an diesem großen Werk des Vaters arbeiten.
Die feurigen Mächte dieses Elementarwesens lodern intensiv in den glühenden Funken der universalen Flammen.
Während dieser Zeremonie der Elementalmagie wird die weiße Taube des Heiligen Geistes in dich eintreten, oh Araht!
Nun, in tiefe Meditation versunken, kannst du das Wort Jehovas hören, oh Arhat!
Vergiss nicht mein Bruder, vergiss nicht, oh Araht, das jeder Wirbel des Mentalkörpers einer heiligen Höhle entspricht, die in den Tiefen der Erde verborgen ist.
Während deine feurige Schlange durch die glühende Wirbelsäule deines Mentalkörpers aufsteigt, wirst du die Höhle betreten, die dem jeweiligen Wirbel entspricht.
Diese Höhlen, die durch das Feuer deines Leuchters erleuchtet ist, erstrahlen feurig.
Die Höhlen, in denen deine brennende Fackel noch nicht leuchtet, sind von Dunkelheit und Rauch erfüllt und nur du, oh Arhat, kannst diese Finsternis mit dem heiligen Feuer deines Leuchters vertreiben.
In jeder der dreiunddreißig Höhlen des Arhats sprüht das glühende Feuer des kosmischen Verstandes der Natur.
In jeder der dreiunddreißig Höhlen des Arhats, die sich in den Tiefen der Erde befinden, werden die heiligen Mysterien des Feuers zelebriert.
Wenn der Arhat seine Höhlen mit der Fackel seines Leuchters erleuchtet, verwandeln das Licht und das Feuer seinen Materie-Verstand ind den Christus-Verstand.
Nachdem Jona von dem Fisch ausgespuckt worden war, predigte er in Ninive und setzte sich neben einen Kürbis, um mit den Mächten des Verstandes zu arbeiten, die im Knistern der feurigen Glut des kosmischen Verstandes lodern.
Die Menschen verstehen das Symbol von Jona nicht, obwohl Christus nach drei Tagen auferstanden ist.
Die Menschen verlangten nach Zeichen von Christus, aber er gab ihnen nur das Zeichen von Jona.
Lege dein schäbiges Gewand ab, denn es ist voller Würmer aller Arten von Fäulnis.
Der Wurm der Fäulnis trocknet den Kürbis aus und tötet ihn.
Nur die Arahts dürfen das Ritual des Kürbisses zelebrieren.
Das gesamte heilige Kollegium wird mit weißen Gewändern bekleidet zum Tempel des heiligen Rituals gehen.
Nur einige Helfer werden eine blaue Tunika und einen blauen Umhang während des Rituals verwenden.
Während einiger Momente werden die Lichter gelöscht und der Tempel bleibt in Dunkelheit.
Nun wirst du verstehen, dass der Kürbis zur Mentalebene gehört.
Nun wirst du das Symbol von Jona, dem Propheten verstehen, der neben einem Kürbis saß.
Das kurzzeitige Löschen der Lichter während des Rituals symbolisiert den Schritt aus der Finsternis ins Licht.
Wir müssen all das Niedere von tierischer Natur aus uns hinauswerfen.
Das Mantram des Elementarwesens des Kürbisses ist Ka.
Während dieses Rituals soll ein orientalischer Gong erklingen.

Unsere Empfehlungen

feurigerose130.jpg
Die feurige Rose

Eine Königin des Feuers

Montag, 13. März 2017 - 07:12 Uhr  |  Kategorie: Elementargeister

 Geschrieben von Samael Aun Weor

Wir sind nun in einen mittelalterlichen Palast eingetreten. Ein Kind spielt in diesem antiken Palast. Das Kind steigt eine Leiter hoch; wir müssen zu Kindern werden, um die Leiter der Weisheit zu erklimmen. In diesem alten Palast lebt eine Königin des Feuers. Sie ist die elementale Königin des Wacholders, die in einem physischen Körper an einem antiken mittelalterlichen Hof inkarniert ist.

Sie ist eine besonnene Magierin, sie ist eine strenge Magierin, gekleidet in mittelalterlichem Stil. Diese elementale Königin hat ein wunderbares jugendliches Aussehen, sie lebt ein vorbildliches Leben in diesem antiken feudalen Palast.

In tiefe innere Meditation vertieft betreten wir einen unterirdischen Salon dieses alten Anwesens und vor unseren spirituellen Augen erscheint ein einfaches Bett, eine erhabene Dame und einige heilige Meister, die diese elementale Königin des Wacholders unterstützen, die im Mittelalter in einem physischen Körper inkarniert war. Dieser merkwürdige Raum, indem man den Staub der Jahrhunderte atmet, ist von einem alten Kronleuchter beleuchtet.

Vor jenem Bett strömen unbestimmte und köstliche Schwaden aus einem rauchenden Eisengefäß. Das Feuer brennt intensiv unter diesem Gefäß. Eine Flüssigkeit kocht und in dieser Flüssigkeit ist der Wacholder. Die Flüssigkeit dieses Gefäßes ist das reine Wasser des Lebens, in dem der Wacholderbaum sich befindet. Das ist die Pflanze der göttlichen Könige. Drei Chibcha Zipas aus Bacata praktizierten den Kult des Wacholders. Alle göttlichen Könige der Antike praktizierten die königliche Kunst des Wacholders.

Das Mantram des Elementargeistes des Wacholders ist Kem-Lem.

Der Elementargeist des Wacholders gleicht einem schönen Mädchen. Jeder Baum hat seinen Elementargeist. Alle Elementargeister des Wacholders gehorchen der elementalen Königin, die einstmals in jenen mittelalterlichen Palast inkarniert war. Die Königin bittet Agni um Hilfe und dieses Kind des Feuers schwebt in diesem seltsamen Raum. Der Elementargeist des Wacholders gehorcht und im Rauch aus dem Gefäß erscheinen einige Meister der Weisheit.

Der Rauch des Wacholders bildet einen gasförmigen Körper, damit der angerufene Engel sich mit ihm bekleiden kann und in der physischen Welt sichtbar und berührbar werden kann. Alle göttlichen Könige der Antike praktizierten die königliche Kunst des Wacholders, um mit den Engeln zu sprechen. Der Beschwörer muss während des Rituals ein Glas Wacholder trinken. Die Chakras werden mit diesem Ritual des Wacholders aktiv.

Jeder Baum hat sein Elementarwesen. Die Elementarwesen des Wacholders unterstehen dieser Königin des Feuers, die während des Mittelalters an einem prunkvollen Hof inkarniert war. Die Königin des Wacholders zelebriert nun ihre Mysterien in einem unterirdischen Tempel. Die Wacholderbeeren, als Räucherwerk benutzt, reinigen den Astralkörper von allen Arten von Larven.

Der Eingeweihte muss sich mit seinem priesterlichen Gewand kleiden, um im Tempel mit dem Elementargeist des Wacholders zu zelebrieren. Während der Zeit, die das heilige Ritual de Wacholders dauert, muss der Baum, von dem man die Zweige und Beeren genommen hat, mit schwarzen Tüchern bedeckt bleiben und einige Steine sollen an ihm hängen.

Während der heiligen Anrufung des Elementargeistes des Wacholders muss der Eingeweihte eine Trompete erklingen lassen, die aus dem Horn eines Widders gemacht wurde. Das Elementarwesen des Wacholders bildet aus dem Rauch einen gasförmigen Körper, der dem angerufenen Engel als Werkzeug dient.

Wenn die Anrufung einer Antwort wert ist, wird der angerufene Engel dem Ruf folgen. Er wird sich sichtbar und berührbar in der physischen Welt machen, um mit demjenigen zu sprechen, der ihn gerufen hat. Jene, die unwürdig sind können tausend Mal rufen, aber sie werden nicht gehört werden, weil den Unwürdigen alle Türen geschlossen sind, mit der Ausnahme der Reue.

Unsere Empfehlungen

feurigerose130.jpg morgenroete130.jpg
Die feurige Rose Die Morgenröte der Jugend